Ganz, ganz schlechte Nachricht - ohne JavaScript werden wir hier nichts...

Kickstarter 1

Wenn ich von einer Lösung durch ein Produkt höre, zudem ich das Problem habe, kann ich mich recht schnell dafür begeistern. Beispiel: Es soll eine kleine Alarmanlage geben, die Krach macht, wenn es verdächtige Geräusche hört und gleichzeitig auch Meldungen herausschicken, wenn sie verdächtige Bewegungen merkt. So sie denn eingeschaltet ist.

Als Co-Besitzer eines Hauses (die anderen Besitzer sind meine Frau und einige Banken und Bausparkassen), dessen Lage man mit idyllisch aber unter Sicherheitsaspketen auch mit prekär bezeichnen kann, werde ich bei so etwas natürlich hellhörig. App-gesteuert und gar nicht so teuer. Man wird keinen hundertprozentigen Schutz haben, aber besser als nichts.

In so einem Moment, fange ich an, mich damit näher zu beschäftigen. Was in der Regel auch heißt: ich zu begeistern. Bei der Alarmanlage konnte ich mich für die Idee begeistern, nur ich sah einige Probleme. Ich hatte vor einige Zeit mal eine LED-Treppenleuchte mit Bewegungsmelder angebracht. Bei der vielen Rennerei von den Katzen war die vermutlich die ganze Nacht an und damit hielt das nie länger als eine Woche. Bei einer Alarmanlage wäre das natürlich ein wenig ärgerlicher.

Aber auch diese Sorge wurde von den Kickstartern dieses Projektes bedacht. Es soll eine sogenannte Pet-Detection geben. Von dem Zeitpunkt an, war ich nur noch begeistert und habe sofort zugeschlagen. Geliefert werden soll im Dezember. Also sagen wir mal Januar oder Februar, um einigermaßen realistisch zu bleiben.

Da bin ich mal gespannt.

2015-07-14T21:25:21+00:0014. Juli 2015|Categories: Dies und Das|Tags: , , |1 Comment