Ganz, ganz schlechte Nachricht - ohne JavaScript werden wir hier nichts...

Namibia 2015 – Mückenzeugs

Wir haben heute unseren Wochenende‐Einkauf schon in aller Früh erledigt. Eigentlich wie immer Sonnabends. Final kamen wir durch die Kosmetik‐Abteilung. Mir kam da so ein Gedanken: Es war nicht alles schlecht in der DDR. Ich sage da mal Produktkontinuität. (Ich dachte, ich hätte ein neues Wort erfunden, aber Google findet es schon über 2900 Mal – was wiederum nicht so viel ist.) Man konnte sich doch recht gut darauf verlassen, dass man ein Produkt, dass man einmal gekauft hat, beim nächsten Mal in der gleichen Zusammensetzung wieder vorfinden wird. Wenn es denn da war. Aber jetzt? Kaum hat man sich an ein Produkt gewöhnt, findet man es schon nicht mehr wieder. Ersatzlos gestrichen. Als produkt‐ und markentreuer Mensch macht mich das jedes Mal fertig.

Während ich mit diesen Gedanken beschäftigt war und meinem Axe Duschbad innerlich nachweinte, tauchte hinter mir die Beste aller Ehefrauen auf und meinte:

»Wir sollten schon mal Mückenzeug mitnehmen!«

»Jetzt?«

»Im Winter gibt es nichts mehr.«

»Ach so?«

»Ich pack es mal ein!«

»Na gut.«

50 Zentimeter weiter…

»Ohh«, meinte die Beste aller Ehefrauen, »hier gibt es auch Sonnencreme.«

»Das brauchen wir noch nicht.«

»Doch, doch!«

»Nein«, meinte ich, »die Leute fahren auch im Winter in die Sonne. Also werden sie die Sonnenmilch nicht wegpacken.«

»Stimmt auch wieder.«

Aber das Mückenzeug, das haben wir schon mal.

2015-08-08T10:47:10+00:008. August 2015|Categories: Namibia 2015|Tags: , , , , |Kommentare deaktiviert für Namibia 2015 – Mückenzeugs