Irgendein cleveres Programm hat in den Titel »Infinity« die Song-Lyrics geschrieben. Anstrengen musste es sich dabei nicht, denn mehr Text als »1990’s time for the Guru«, immer und immer wieder, hat der Song nicht zu bieten. Trotzdem mochte ihn damals und auch heute noch. Es sollte in den Neunzigern in der Hinsicht ja noch viel schlimmer kommen. Interpret war Guru Josh, der in den Jahren darauf wohl nur noch davon lebte, Variationen dieses Songs herauszugeben.

25 Jahre später starb er. Wir waren im Urlaub und entwöhnten uns dem Internet. Deshalb bekam ich auch nicht mit (»Rave-Hit »Infinite«: Guru Josh gestorben«), dass sich der DJ aus dem Leben verabschiedet hat. Wahrscheinlich hätte ich die Meldung noch nicht einmal angeklickt, sondern nur gedacht – »Ach was!«.

Nun ergab es sich, dass ich über England las und dabei über Jersey stolperte. Kurz in der Wikipedia nachgeschlagen. Am Ende von solchen geografischen Artikeln finden sich immer die berühmten Söhne und Töchter. Guru Josh wurde auch erwähnt. Als tot.

Nach nur drei Absätzen komme ich zu der selten dummen Idee: Diese ist irgendwelchen Manager in Medienhäusern gekommen. Am Ende von Artikeln sollen die Leser nicht großartig ausformulierte Kommentare hinterlassen, denn diese machen nur Ärger. Man muss diese Wortmeldungen lesen und moderieren, was natürlich Ressourcen kostet. So wichtig sind den Medienhäusern die Empfindungen der Leser nun auch wieder nicht, also kam ein Schlaumeier auf die Idee, fest installierte Buttons am Ende der Artikel zu installieren. Mögliche Optionen bei der Gala:

  • WOW
  • LOL
  • LIKE
  • WUNDERN
  • WEINEN

Es wäre für einen Experten, welcher Art auch immer, mal eine interessante Aufgabe herauszuarbeiten, wo der Unterschied zwischen »WOW« und »WUNDERN« liegt. Aber das nur am Rande. Es sieht so aus, als ob diese Optionen unter jeden Artikel geklebt werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob die zur Auswahl gestellten möglichen Emotionen, eine angemessene Reaktion auf die Nachricht darstellen. Warum sollte ich unter TT-Nachrichten (Trauer & Trennung) »LOL« oder »LIKE« anbieten? Überhaupt stellt sich die Frage, wie man die Palette an Emotionen so einschränken kann? Mir scheint das ganze System eine wirklich selten dumme Idee zu sein.

Nun wurde von der Wikipedia auf den Artikel bei der Gala als Referenz verlinkt, weshalb ich dieses System der Emotionsäußerung heute zum ersten Mal in Aktion sah. Ich war etwas verwundert: 24 Leuten fiel dazu »WOW« ein und 44 fanden es lustig. Elf Leuten gefiel die Nachricht auf irgend eine Art. Wie kann einem eine solche Nachricht gefallen? (Ich wundere mich schon bei Facebook, aber da hat man nur die Option »zu liken« oder es zu lassen.)

Die meisten Abstimmenden fanden es traurig.

Ich habe schon einen schrägen Humor und kann auch traurigen Nachrichten komische Aspekte abgewinnen. An besonders guten Tagen ist es mir nicht fremd, diesen Aspekt herauszuarbeiten. Was nicht jedem gefällt.

An dieser Meldung, wie sie bei der Gala steht, gibt es aber nichts, was zum Mögen, Lachen oder WOW ist. Keine komischen Aspekte weit und breit. Zu meiner allgemeinen Beruhigung haben das die meisten Leute richtig erkannt.

Was ist aber mit den anderen 15%, die eindeutig schräg geklickt haben, und dem Viertel, das sich einfach nur gewundert hat? Muss ich mich um diese Leute sorgen? Nein, denn diese »Umfrage« ist nicht repräsentativ.

Indes habe ich mir für meinen Teil geschworen, Links zur Gala nichts mehr zu folgen. Scheint mir so oder so kein guter Umgang für mich zu sein.