Ganz, ganz schlechte Nachricht - ohne JavaScript werden wir hier nichts...

Kneipen-Musik, nein!

Ich habe bis 1997 in Kiel gelebt und bin vor zehn Jahren aufs Land gezogen. Der Zeitraum zwischen 1990 und 1997 kommt mir heute wie eine Ewigkeit vor, die letzten zehn Jahre dagegen sind gerannt wie nix. Sonntags bin ich oft in die Bambule um die Ecke gegangen. Heute, nicht mehr dort lebend, schaffe ich es nur noch ganz selten in die Bambule. Obwohl sie total urig war (und vermutlich auch noch ist). Was die Musik anging, war man allerdings dem Geschmack des Personals ausgesetzt. Da war ich manchmal glücklich, manchmal weniger. Das Essen war aber immer Klasse! Aber einmal war ich regelrecht entzückt. Ich musste unbedingt fragen, um was für eine Scheibe es sich handeln würde: »Bel Canto« lautete die Antwort. Klar, dass alsbald die Scheibe bei mir rauf und runter lief. Mein absoluter Favorit war die Vertonung eines Märchens in deutscher Sprache namens »Die Geschichte einer Mutter«. Damals dachte ich, so sollte auch deutschsprachige Musik sein. Meiner persönlichen Meinung nach hat sich da auch einiges zum Positiven getan.

2007-05-13T12:16:00+00:00 13. Mai 2007|Categories: Dies und Das|Kommentare deaktiviert für Kneipen-Musik, nein!