Ganz, ganz schlechte Nachricht - ohne JavaScript werden wir hier nichts...

Wie der erste Spargel

Heute ist Premiere! Es wird heute abend den ersten Spargel geben. Meine Freude darauf ist schon groß, auch wenn er nicht mit der üblichen holländischen Sauce serviert wird und auch nicht die oberleckere braune Butter zum Zuge kommt. Aber es gab auch eine andere Premiere: Die erste Maus hat uns heimgesucht.

Es ist nicht anzunehmen, dass sie freiwillig kam. Luna hatte sie mitgebracht und im Flur abgelegt, worauf hin sie erst einmal unter dem Schrank verschwand. Man kann davon ausgehen, dass sie zu dem Zeitpunkt schon schwer lädiert war, denn so richtig laufen wollte sie nicht mehr, als wir sie neben dem Schrank entdeckten. Darauf nahm das alltägliche Drama seinen Lauf. Ich hatte nicht das Bedürfnis ihr den gar aus zumachen, Susann natürlich schon gar nicht. In solchen Situationen ist es eine weise Entscheidung, die Frau aus dem Zimmer zu schicken.

Das soll man schön die Katze erledigen, die hat weniger Skrupel in der Angelegenheit. Also wurde Luna dazugeholt. Die machte zuerst Anstalten, die Maus zum Wegrennen zu motivieren. Die Maus spielte nicht mit. Vielleicht konnte sie auch schon nicht mehr. Ich habe in den letzten Jahren ja einige Mäuse kennengelernt, darunter waren einige sehr wehrhafte Exemplare. Dieses war vielleicht zu müde. Das erste wirklich warme Wochenende und dann treiben sich am frühen Nachmittag schon Katzen in der Gegend rum. Damit war nicht zu rechnen!

Nachdem das Motivationstraining der Katze nicht wirkte, beschloss die Katze dem Ganzen ein Ende zu machen. Aufgefressen hat sie nicht, so sehe ich schwarz für die nächsten Tage was das Wetter angeht.

2015-07-28T11:34:35+00:001. April 2006|Categories: Dies und Das|Tags: |Kommentare deaktiviert für Wie der erste Spargel