Ganz, ganz schlechte Nachricht - ohne JavaScript werden wir hier nichts...

Immer schön mit Sicherheit

Hinterfragt man, was für Versicherungen benötigt werden, werden meistens Hausrat‐ und private Haftpflicht‐Versicherung genannt. Aus verständlichen Gründen. Bei anderen Versicherungen scheiden sich die Geister.

Nehmen wir beispielsweise eine Rechtsschutzversicherung. Da zahlt man stattliche Beträge ein, und wenn man sie braucht, ziehen auch die sich (wie zum Beispiel 1&1 – kleiner, aber erlaubter Seitenhieb) auf ihre Geschäftsbedingungen zurück. Kommen sie damit nicht weiter, dann kündigen sie einfach den Vertrag. Also: Kann man sich eigentlich sparen.

Was ich aber unter einer Heiratsversicherung zu verstehen habe, weiß ich nun wirklich nicht. An Fantasie fehlt es mir nicht.

Möglichkeit Nummer 1: Wie neulich in den Südstaaten der USA rennt einem kurz vor der Trauung die Braut weg. Man sitzt da, hat seine Gäste da. Die Versicherung bietet nun einen Rundumservice und sucht die Braut, stellt vorsichtshalber eine Ersatzbraut und Betreuer für Bräutigam (oder Braut) und Gäste bereit.

Möglichkeit Nummer 2: Unser geschätzter Lieblingsfeind des letzten Jahres, der uns mit seiner Gaststätte (oder vielmehr der Art, wie er sie führte) nervte, hatte einen Hochzeitskomplett‐Service. Menü, Getränke und Shuttle‐Service alles inklusive. Der Preis war unschlagbar. Dein Durchhaltevermögen allerdings nicht. Was man so hört, soll es Leute gegeben haben, die vor den verschlossenen Türen standen, um ihren Geburtstag und die Hochzeit detaillierter abzusprechen und ihr blaues Wunder erlebten. Ach ja: Der Mann bestand auf einer stattlichen Anzahlung. Hier könnte die Versicherung zum Beispiel einspringen.

Möglichkeit Nummer 3: Man hat geheiratet und stellt fest, war doch der oder die Falsche, die man erwischt hat. Wenn man innerhalb von sechs Monaten zurücktritt, ersetzt einem die Versicherung die Hochzeitskosten und trägt die Anwaltsgebühren. Das Geschäftsmodell scheint mir allerdings nicht ganz so schlüssig zu sein, denn man müsste es zu einer Hochzeits‐Haftpflicht‐Versicherung machen.

Wie ich darauf überhaupt komme: Ich habe bei einer Umfrage die Möglichkeit einer solchen Versicherung zu sehen. Bevor ich im Netz nachschaue, was es nun wirklich ist, lasse ich ein wenig meine Fantasie spielen. Ist nicht so ernüchternd wie es wahrscheinlich die Wahrheit ist.

2005-09-18T11:46:37+00:0018. September 2005|Categories: Dies und Das|Kommentare deaktiviert für Immer schön mit Sicherheit