Ganz, ganz schlechte Nachricht - ohne JavaScript werden wir hier nichts...

Ein Abend zum Bloggen

Ich surfe so durch das Internet. Ja. Auf der Couch liegend. Ich darf nicht raus, denn wenn ich raus gehe, sind auch die Katzen draußen, und die dürfen nicht.

Denn, draußen haben sich die Schwalben als Nestflüchtlinge erwiesen, und wir wollen nicht, dass sie gefressen werden. Wenn ich »wir« sage, ist aber mehr meine Frau und unsere Nachbarin gemeint. Ich sehe keine Schwalben und von daher ist mir das egal. Aber ich habe dafür das Vergnügen, komische Sachen im Internet zu sehen und dabei Depeche Mode zu hören (Paris‐Konzert – »Never Let Me Down Again« – 11 Minuten, ein Gedicht, oh ja, ich hänge den alten Zeiten nach). Was mir dabei auffiel, war der Versuch, aus Text einen Bezug zu etwas Vermakrtbarem herzustellen. Was allerdings in die Hose ging, denn wieviel »Pro« ich mir wohl kaufen kann. Und was es ist?

PS: Elf‐Minuten‐Track, aber vier Minuten klatschen…

2005-06-26T23:21:15+00:0026. Juni 2005|Categories: Dies und Das|Kommentare deaktiviert für Ein Abend zum Bloggen