Ganz, ganz schlechte Nachricht - ohne JavaScript werden wir hier nichts...

Vermisstenanzeige

Gewöhnen tut man sich nie dran, aber irgendwie scheint es dazu gehören. Wie schon hier beschrieben, macht sich ein Kater manchmal auf den Weg. Stummel hatte das im Mai, kurz vor unserem Urlaub, auf drastische Art und Weise vorgemacht. Ruhig war er schon vorher, seit Mai ist er aber nur noch ein Hemd und schlief die meiste Zeit. Warum er sich jetzt ausrechnet die Woche aussucht, wo wir wieder mal wegfahren wollen, um zu verschwinden, bleibt sein Geheimnis.

Wir vermissen also den roten Kater schon wieder. Was machen die anderen? Luna machte hier gerade ordentlich Terror wie nichts und verfolgte eine Katze, welche auch immer, von ihrem Stammplatz in der Wohnung quer durch unseren Garten wie durch den Garten des Nachbars. Mit Terror ist Gestampfe und Geschrei gemeint. Geräusche, die man nicht gern im Liegen hört und die einen auf jeden Fall dazu bringen, sich zu erheben, um zu schauen, was denn gerade Sache ist. Ungern habe ich ein Massaker in meiner Wohnung.

George ist noch unterwegs, wir rechnen aber jederzeit mit seiner Heimkehr. Schließlich hat er noch Medikamente einzunehmen. Es geht ihm schon wieder prächtig und das Zutrauen, dass er in den letzten beiden Tagen zu uns gefasst hat, ist erstaunlich. Er wird noch ein richtiger Schmuse‐Kater. Wer hätte das gedacht?

2015-07-28T11:29:44+00:001. August 2007|Categories: Dies und Das|Tags: , , , , |Kommentare deaktiviert für Vermisstenanzeige