Ganz, ganz schlechte Nachricht - ohne JavaScript werden wir hier nichts...

»Sollte ich schaffen«

Ich habe nur einen echten Schwager. Das liegt daran, dass meine Schwester sich immer noch nicht verheiratet hat und meine Frau nur einen Bruder hat. Es geht also um den Bruder meiner Frau, Lars. Wir waren für halb sieben Uhr auf dem Parkplatz von McDonalds in Eckernförde verabredet, um da mit einem Auto weiter zu fahren. Eben spielte ich Zeitansage.

Es war 17:47 Uhr. Ich weiß es genau, denn er fragte mich nach der Zeit. Zum Einen der Zeit, die gerade zu dem Zeitpunkt war, zum Anderen natürlich auch der Zeit, zu der wir verabredet sind. Fein, meinte er. Das müsste er schaffen. Ich brauche eine halbe Stunde, und müsste mich jetzt fertig machen, wenn ich den Termin rechtzeitig um halb sieben erreichen wollte. Dann sagte er, er müsste dann jetzt los. Gut, eine weise Entscheidung. Er müsste nur noch kurz nach Hause, sich umziehen. Na, das sind ja nur fünf, sechs, sieben Minuten. Dann muss er noch nach Kiel, die Mama abholen. Nein, das liegt nicht auf dem Weg nach Eckernförde. Zumindest nicht dann, wenn man in Raisdorf wohnt.

Kurzum, das war nicht zu schaffen. Wir haben jetzt jeder eine Viertelstunde mehr. Er, um sich umzuziehen. Ich, um mal was über meinen Lieblingsschwager zu schreiben.

2006-04-12T18:49:00+00:0012. April 2006|Categories: Dies und Das|Kommentare deaktiviert für »Sollte ich schaffen«