Ganz, ganz schlechte Nachricht - ohne JavaScript werden wir hier nichts...

Schlechtes Gewissen

An den Kellner beim Italiener habe ich mich schon gewöhnt. Der ist nicht wirklich unhöflich und unfreundlich. Der ist einfach so.

Wenn Kinder dabei sind, dann ist er ganz nett und flirtet die ganze Zeit mit diesen. Nett mit anzusehen. Er hat auch einen beschwingten Gang. Sprich, ich habe mich mittlerweile mit ihm und dem Restaurant arrangiert. Das Essen ist ja auch gut.

Bei der Kassierin bei Schlecker bin ich aber mit einem schlechten Gewissen raus gegangen. Es ist mir nicht gelungen, sie fröhlich oder freundlich zu stimmen. Mein freundliches Hallo hat nicht geholfen, genausowenig wie die Bemühung, sie mit ein wenig (nicht zu viel!) Kleingeld zu versorgen und auch mein Abschiedsgruß hat nicht gezogen. Sprich: ich habe die Frau, die niemals beschwingt durchs Leben zu gehen scheint, nicht so wie der Italiener, nicht glücklich gemacht. Ich habe versagt … als Kunde.

2005-06-28T19:45:02+00:0028. Juni 2005|Categories: Dies und Das|Kommentare deaktiviert für Schlechtes Gewissen