Ganz, ganz schlechte Nachricht - ohne JavaScript werden wir hier nichts...

Doch 2009

Wie beim letzten Mal schon vermutet, hat sich der Reisetermin nach vorn verschoben. Und was haben wir gezittert: Wird der Urlaub genehmigt? Kriegen wir das mit zwei Doppelzimmern hin? Und, und, und…

Aber nun ist alles in trockenen Tüchern: Die Flüge sind gebucht, der Mietwagen hat eine ausreichende Größe und mit den Zimmer geht es auch klar.

Nach meinem Geschmack ist alles ein wenig kurz und ich war manches mal davor, zusammenzubrechen, weil ich es nicht mehr gewohnt bin, auf Flugbestätigungen zu warten. Kann man ja alles selbst machen. Und dann das warten auf die Zimmer – Gott, in Zeiten von Internet kann das doch nicht so schwierig sein. Ist es aber.

Herausgekommen ist eine Rundreise mit einem Mietwagen, irgendwie frei aber für unsere Verhältnisse schon Pauschaltourismus. Wir haben nie die Möglichkeit zu sagen, hier bleiben wir einen Tag länger und haben auch kein Ecken in Südafrika, wo wir uns spontan zu irgendetwas hinreißen lassen können.

Trotzdem freue ich mich schon auf die Reise. Susann hat Kataloge von Globetrotter gewälzt und einen Bestellzettel erstellt, der ein wenig an die Zutatenliste von des Puddings unserer Kantine erinnert. Irgendwie total lang und für mich nicht nachvollziehbar. Sie saß über dem Katalog und wunderte sich immer laut, was es alles geben würde. Mein Favorit, wenn ich auch nicht zur Zielgruppe gehöre, war der Diva Menstruationsbecher. Die Tatsache, dass die Rechtschreibhilfe nicht einmal ansatzweise daran denkt, an diesem Wort herumzunörgeln, zeigt mir, dass es wohl so ungewöhnlich nicht ist.

Heute habe ich mir die erste Hepatitis‐Schutzimpfung geholt, die der Arzt der sensibel gesetzt hat. Die Schmerzen kam erst später beim Autofahren.

2009-09-07T20:48:41+00:007. September 2009|Categories: Südafrika 2009, Unterwegs|Tags: |Kommentare deaktiviert für Doch 2009