Ganz, ganz schlechte Nachricht - ohne JavaScript werden wir hier nichts...

Gift für die Gelenke

Das Mausrad ist für mich eine der wichtigsten Erfindungen überhaupt. Ich liebe es! Nicht mehr als meine Frau, da muss man schon ein wenig relativieren. Aber meine Frau ist ja auch keine Erfindung, sondern knallharte Realität. (Besonders dann, wenn sie vor mir steht und verkündet: »Ich habe beschlossen…«, dann ist es Zeit, sich wegzuducken und das Beste hoffen. Im besten aller Fälle, verkündet sie nur, den Einstieg in die Nebenerwerbslandwirtschaft. Aber ich komme vom Thema ab.) Das Mausrad hat, wie ich für mich festgestellt habe, wohl eine Tücke. Es geht auf mein Handgelenk.

Da ich es viel für das Scrollen von Webseiten nehme, war ist man mit dem Mausrad viel unterwegs. Bösartige Stimmen, die mich kennen, könnten behaupten, ich habe mit dem Mausrad mehr Kilometer in meinem Leben zurückgelegt als mit dem Fahrrad. Nur durch Zufall, man hätte es gewiss auch nachlesen können, drückte ich auf die Leertaste, während ich eine Webseite las und siehe da, sie sprang vorwärts. Wie zur nächsten Seite.

Praktisch, dachte ich mir. Toller Firefox. Aber ich habe dann mal nachgeschaut. Das kann nicht nur der Firefox, scheint eine ganz normale Browser‐Funktion zu sein. Wahrscheinlich hab ich es früher auch schon mal gewusst. Aber es geriet durch das Mausrad in Vergessenheit.

Mit der Shift‐Taste zusammen wird zurückgeblättert. Feine Sache – ich bin begeistert.

2009-03-08T22:09:07+00:008. März 2009|Categories: Dies und Das|Kommentare deaktiviert für Gift für die Gelenke