Nicht lustig: Nur weil jemand, in dem Fall ein Unternehmensberater aus Norderstedt, ein neues Handy haben möchte, lässt er sich dazu herab, einen Kettenbrief an hunderte von Leuten weiterzusenden.

Ich war nur dabei, weil ich auf einer der Verteileradressen gewesen bin, die er angeschrieben hat. Warum passiert das? Der Mann hört, es könnte ein neues Handy geben, und gleich setzt der Verstand aus, und er macht sich daran und setzt sein gesamtes Adressbuch in das Empfängerfeld. Abgesehen davon, dass man jetzt einen guten Überblick über seine Kontakte hat, was ihn bei näherem Nachdenken vielleicht nicht wirklich froh machen sollte, könnte es sein, dass er den einen oder anderen Kunden vielleicht damit verärgert.

Solche Handy‐Mails habe ich schon vor Jahren bekommen. Ich kenne keinen, der jemals ein Handy bekommen hätte. Allerdings sind in meiner Umgebung auch wenige, die solchen Kettenbrief‐Mist mitmachen. Für diesen Herren will ich hoffen, dass es ein Ausrutscher ist.