Ganz, ganz schlechte Nachricht - ohne JavaScript werden wir hier nichts...

Tom Clancy sagt

Wenn man mal vom letzten Stückchen hinter Las Vegas absieht, steht die Tourenplan für Kalifornien. Das letzte Stück bereitet noch ein wenig Kopfzerbrechen, vielleicht sind wir ja auch spontan… Heute fand ich in einem brandaktuellen Buch dann schon mal für eines der Hotels, in den wir nächtigen.

Wir haben einen Mix aus besseren Hotels und einfachen Standard-Motels. So las ich heute im neuen Tom Clancy (oh ja – Trivial-Literatur, die sich gewaschen hat!) einen Absatz, der meine Nackenhaare hochstehen ließ:

Selbst wenn sie noch nie in dem Motel gewesen wäre, hätten sie wenig Probleme gehabt, es zu finden: Es stand direkt an einer Straße, die die Ortschaft Beatty ziemlich großspurig »Main Street« nannte – in Wirklichkeit kaum mehr als ein Lücke von einem dreiviertel Kilometer Länge, auf der die Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 Kilometern pro Stunde glat und die sich zwischen den Highways 95 und 374 erstreckte.

Das Hotel selbst – das »Motel 6 von Death Valley« – hatte trotz seines äußeren Erscheinungsbildes relativ saubere Zimmer, die nach Desinfektionsmitteln rochen. Sie hatte schon Schlimmeres gesehen, …

Hmm – relativ sauber? Was ist darunter wohl zu verstehen? Die Wüste ist in der Nähe und vielleicht ist es ein wenig staubig. Und selbst wenn: Es wäre nur für eine Nacht und wir fahren schon sehr früh morgens wieder ab. Also eine reine Schlafstätte.

Aber es ist das erste Hotel (Motel), in dem ich absteige, für welches ich vor dem Betreten und Nächtigen eine literarische Beschreibung gelesen habe.

2011-02-08T11:31:32+00:008. Februar 2011|Categories: Unterwegs, USA 2011|Tags: , , , |Kommentare deaktiviert für Tom Clancy sagt