Ganz, ganz schlechte Nachricht - ohne JavaScript werden wir hier nichts...

Mt.Mounter

Bei einigen Sachen hatte ich mich beim Wechsel von Windows zum Mac wirklich schwer getan. Zum Beispiel beim Thema Netzwerk. Jeder kennt es: Man sucht sich sein Netzwerk, sagt »Verbinden als…« und schon bekommt man unter einem schönen Laufwerksbuchstaben sein Netzwerk angezeigt. Soweit klappt das auch unter Mac OS. Aber es gab da unter Windows noch ein kleines Zauberhäkchen und das versprach, dass nach dem Neustart das Netzwerk‐Laufwerk wieder hergestellt wird. Man findet es unter dem gleichen Laufwerksbuchstaben wieder.

Nun hänge ich nicht an den Laufwerksbuchstaben, aus alten Tagen war mir das Prinzip des »mounten« auf Unix‐Maschinen durchaus vertrat. Auch das automatische Mounten klappte unter einem SunOS/Solaris hervorragend, wenn man es in die entsprechenden Tabellen eingetragen hat. Mein Ansinnen war, dass nach dem Start des Betriebssystems bzw. nach dem Login, die Netzwerk‐Laufwerke wieder hergestellt werden.

Die Wege, die ich nun auf dem Mac vorfand, waren abschreckend und benutzerunfreundlich. So überhaupt gar nicht, wie man es sonst vom Mac gewohnt war.

Hintergrund: Ich arbeite anders als Apple das vorsieht. Das ist immer ganz schlecht, denn sobald man die vorgegebenen Pfade verlässt, fängt das Chaos an. Meine Musik liegt auf einem Server und ich verlinke die Musik in iTunes nur. Somit habe ich sie nur auf dem Server liegen, wo ich sie für die Verteilung über die Squeezeboxen benötige, und nicht lokal auf den Rechnern. Mit dem Finder‐Mounten beim Login (über die Startobjekte) gab es immer wieder Probleme. Es funktionierte nicht oder benötigte zu viel Zeit und das hatte dann im iTunes zur Folge, dass wenn man ein Stückchen Musik ausgewählt hat, iTunes feststellte: »Ist ja gar nicht da!« Dann gab es eine Kennzeichnung, dass die Datei fehlt, und die hat man nicht mehr wegbekommen.

Ich machte mich also auf die Suche und wurde fündig im App Store. Das Stückchen Software heißt Mt.Mounter. Es verrichtet seit Jahr und Tag seinen Dienst, in dem es alle Laufwerke, die ich gerne an meinem Mac anschließen will, beim Start lädt. Jetzt kommt noch die schlechte Nachricht: Ich kann das Programm zwar aus dem AppStore von Apple laden, aber offenbar kann man es dort nicht mehr kaufen. Die Webseite zu dem Programm (http://www.ykmtapp.com/mtmounter/index.html) ist noch vorhanden, verharrt aber auf dem Stand von 2012. Die Version hat den (soliden) Stand 1.3.

Ich will hoffen, dass die Software so solide geschrieben ist, dass sie noch viele Betriebssystem‐Updates übersteht.

2014-08-24T08:56:07+00:0024. August 2014|Categories: Mac-Ecke, Programme|Tags: , , |Kommentare deaktiviert für Mt.Mounter