Ganz, ganz schlechte Nachricht - ohne JavaScript werden wir hier nichts...

Sport mit der Bahn

Am Freitag hatten sich die Mitarbeiter des Bielefelder Hauptbahnhofs wohl ihr eigenes Fitnessprogramm für die Kundschaft ausgedacht. Oder wir war es zu verstehen, dass innerhalb von 20 Minuten mindestens zwei, wenn nicht sogar drei Gleisänderungen bekanntgegeben wurden, die jeweils mit Bahnsteigwechseln verbunden waren. Sieht lustig aus, wenn man auf einem anderen Bahnsteig steht und beobachten darf, wie plötzlich an die achtzig Menschen flott einen anderen Bahnsteig räumen. Weniger lustig ist es aber, wenn die Ansage kommt: »Vorsicht bei der Einfahrt des ICE sowieso nach Berlin‐Ostberlin. Bitte beachten Sie die geänderte Wagenreihenfolge. Die Wagen der ersten Klasse befinden sich in den Abschnitten A und B.« Aha, man darf also von ganz hinten nach ganz vorn flitzen, während der Zug schon einfährt, womit ja nicht nur die Fitness an sich gestärkt wird sondern auch noch die Fähigkeiten im Hindernis‐Training ausgeweitet werden.

2010-05-02T23:56:26+00:002. Mai 2010|Categories: Dies und Das|Kommentare deaktiviert für Sport mit der Bahn